English  

Mitsegeln zu den Maddalenen Inseln

Das La-Maddalena-Archipel gehört zu den schönsten Eilanden die das Mittelmeer zu bieten hat. Die Inselgruppe liegt an der Straße von Bonifacio vor der nordöstlichen Küste Sardiniens und zwischen der Südküste Korsikas. Dank der geringen Wassertiefe zwischen den Inseln und dem hellen Meeresboden aus Granitsand leuchtet das Meer um die Inseln fast zu jedem Wetter in sanftem türkis, kräftigem marineblau oder sattem smaragdgrün.

Keine der unzähligen Strandbuchten gleicht der anderen - unglaubliche Wasserfarben, leuchtend helle Granitsandstrände, und auf der Insel Budelli gibt es sogar einen pinkfarbenen Strand. Die klitzekleinen rosa Bruchstücke der Skelette von Moostierchen haben den Spiaggia Rosa in diese ungewöhnliche Farbe getaucht.

Die Straße von Bonifacio im Nordwesten der Maddalenen Inseln ist eine berüchtigte Meerenge (etwa 12 km breit und bis zu 70 m tief), benannt nach der korsischen Hafen Bonifacio, der mit seinem Kalksteinplateau im Süden und der darauf angesiedelten Altstadt wohl einer der eindrucksvollsten Naturhäfen im Mittelmeerraum ist. Das äußere Ufer ist derart ausgewaschen, dass die Häuser darauf wie auf einem Balkon stehen.

Um einen Umweg zu vermeiden, benutzen viele Segler die Fornelli-Passage, um vom Tyrrhenischen Meer ins Westliche Mittelmeer zu kommen und umgekehrt. Es handelt sich um einen schmalen Durchlass zwischen der Nordseite der Isola Piana und der nördlich gelegenen Isola Asinara. Richtet man den Kurs exakt an den Richtfeuern aus, hat man immer mindesten 3m Wassertiefe. Direkt südlich der Isola Piana bieten sich großartige Ankermöglichkeiten in 3-4m tiefem kristallklarem Wasser über Sand.  

KLIMA

Das SeeKlima Nordsardiniens und Südkorsikas ist typisch mediterran mit monatlich 220 Sonnenstunden. Die Badesaison dauert in der Regel von Mai bis Ende November, im Süden manchmal auch von April bis Dezember. In den Bergregionen kann es im Winter richtig frisch werden, wobei man im Süden noch mit T-Shirt die Sonne genießen kann. Der beste Monat für Wanderlandausflüge ist der Mai, wenn die Insel mit einer Blütendecke überzogen ist. Im September und Oktober ist das Wasser herrlich warm und die größte Hitze in der Regel vorbei, die beste Zeit also die wunderbaren Strände der Region anzusteuern und zu genießen.

Erst im November wird es merklich kühler. Das Herzstück der Insel ist dann die Flora: Ausgefallene Macchia Gewächse, Farne, Pinien, wunderschöne Oleanderbüsche und Olivenbäume verzaubern die Landschaft.

DIE ANREISE

Viele Fluggesellschaften fliegen direkt von Deutschland nach Olbia/Sardinien. Mit dem Taxi ist es nur knapp einen Kilometer bis zur Marina di Olbia. Die Liegeplaatz Nr. einfach per SMS beim Skipper erfragen.

Capo Testa / Sardinien
La Pelosa mit Fornelli Passage
Südküste Korsika
Bonifacio
Leuchtturm vor Olbia

Segelrevier auf einer größeren Karte anzeigen

Videos